Köster-Stiftung
 

Die Köster-Stiftung in der Presse

Hier finden Sie Auszüge aus der Presse zu unserer Arbeit:

 

 

Bei diesem Sommerfest geht es sehr heiß her

Das wird feurig: Die "Los Tequileros", eine typisch mexikanische Musikformation, treten beim Sommerfest auf. Foto: wb
Das wird feurig: Die "Los Tequileros", eine typisch mexikanische Musikformation, treten beim Sommerfest auf. Foto: wb

Köster-Stiftung unterhält und informiert

BARMBEK  Die Köster-Stiftung feiert ihr Sommerfest mit jeder Menge Unterhaltung und Spaß. Natürlich gibt es Kaffee & Kuchen für die Gäste, aber auch höllisch Leckeres aus dem Suppentopf vom Foodtruck „Devil Soups“. Während der beliebten Hausführungen kann man sich über das Leben in der Wohnanlage informieren.

Den musikalischen Anfang des Festes macht die Mariachi-Formation „Los Tequileros“ mit mexikanischen Klängen und traditionellen Trachten. Für Unterhaltung sorgt auch Karikaturistin und Schnellzeichnerin Nancy Tilitz, die die Gäste mit flinken Strichen kostenlos porträtiert. In der mobilen Spaßtöpferei kann man seiner Kreativität freien Lauf lassen und Kunstwerke aus Ton selbst gestalten. Die Liebe zur Country-Musik werden die „Silver Dollar“ dem Publikum gegen 16 Uhr mit viel Leidenschaft und guter Laune näherbringen. Ausgelassene Stimmung kann man später auch bei schwungvoller Tanzmusik von Peter Roland genießen.

Damen aufgepasst: Die "Norddeutschen Taxitänzer" bitten zum Tanz und werden die Tanzfläche entern. Für erstaunte Gesichter werden die Mitglieder vom Verein „Capoeira Rostock“ sorgen. Capoeira ist Ausdruck der afro-brasilianischen Kultur und vereint Kampf, Tanz und Musik. Die kämpferische Auseinandersetzung, die tänzerisch anmutet, garantiert eine eindrucksvolle Showeinlage. (to)

Freitag, 24. August, 14:30 - 20:00 Uhr, Innenhof der Köster-Stiftung, , Meisenstr. 25, Eintritt frei, Infos unter 040/ 69 70 62-0

(aus: Hamburger Wochenblatt Nr. 34, Mittwoch, 22. August 2018) 

 



Schlemmen und klönen

Einfach mal zwanglos mit Nachbarn klönen und sich auch noch informieren - "Barmbek bruncht" macht`s möglich
Einfach mal zwanglos mit Nachbarn klönen und sich auch noch informieren - "Barmbek bruncht" macht`s möglich

"Barmbek bruncht" wieder am 12. August

BARMBEK. Ganz einfach alle mal einen - gern auch größeren - Tisch mitbringen, gemeinsam essen, gemeinsam ins Gespräch kommen. Eben einfach zwanglos Schlemmen und Klönen. Genau das ist am Sonntag, 12. August, möglich. Denn dann heißt es zum sechsten Mal "Barmbek bruncht" von 11 bis 14 Uhr ab der Piazzetta-Ralph-Giordano an der Fuhle nahe dem Barmbeker Bahnhof. Diverse Institutionen haben sich im "Netzwerk 55+" als Veranstalter zusammengeschlossen. An diesem Tag werden die Ansprechpartner in Seniorenthemen für Angehörige und Senioren direkt vor Ort sein. Eingeladen sind aber alle Generationen. Jeder bringt etwas zu essen mit - etwa die Lieblingsspeise, die andere noch gar nicht kennen. Außerdem sollte man an eigenes Geschirr und Besteck denken. Gute Laune wäre auch nicht schlecht. Kaffee und kalte Getränke, Sitzgelegenheiten und Toiletten werden gestellt. Bei Regen fällt die gesamte Veranstaltung leider buchstäblich ins Wasser. (wb)

 

(aus: Hamburger Wochenblatt Nr. 31, Mittwoch, 1. August 2018) 

 

 

 

Barmbeks Bunte Maile öffnet wieder

Mode aus den 50er Jahren zeigt der Verein "Petticoat und Nierentisch".
Mode aus den 50er Jahren zeigt der Verein "Petticoat und Nierentisch".
Die Musik der Band "Sitting Bull" kommt aus den 1960er bis 1980er Jahren. Fotos: wb
Die Musik der Band "Sitting Bull" kommt aus den 1960er bis 1980er Jahren. Fotos: wb

 

Straßenfest mit Flohmarkt bei Köster-Stiftung

BARMBEK. Es ist wieder Zeit für Barmbeks Bunte Maile. 
Am Sonntag, 27. Mai, startet das beliebte Fest  rund um die Köster-Stiftung. Ein Teil der Meisenstraße und der Amalie-Dietrich-Stieg werden für den Verkehr gesperrt. 

Die Bunte Maile ist mehr als ein herkömmlicher Flohmarkt: Die Veranstalter haben ein buntes Programm aus Musik, Spiel- und Informationsständen zusammengestellt. Dieser Mix und das nachbarschaftliche Flair unterscheiden die Veranstaltung von vielen anderen Straßenfesten. Deshalb werden zum Flohmarkt, der um 11 Uhr eröffnet wird, auch nur nichtgewerbliche Anbieter zugelassen. Das DRK Hamburg-Nord beteiligt sich wieder an der Organisation und bietet den Besuchern an, in diesem Jahr einen Rettungswagen von innen zu besichtigen. Auch der HVV kommt präsentiert sich mit zwei Info-Bussen. Wer die Köster-Stiftung näher kennenlernen möchte, ist ebenfalls auf diesem Fest richtig. Zu jeder vollen Stunde werden Hausführungen angeboten. Kinder und ihre Eltern werden auch in diesem Jahr das Zirkuszelt der SAGA besuchen, um kleine Kunststücke gemeinsam zu üben und aufzuführen. Aber auch eine Hüpfburg und die "Spiele Maile" werden kleine und große Besucher anziehen.

Für die beiden Bühnen wurde wieder ein tolles Programm zusammengestellt. Den Beginn macht um 11.00 Uhr „Trionada Plus“, um 13 Uhr starten „Sitting Bull“ ihr Programm mit Hits aus den 1960er bis 80er Jahren und die „Hot Birds“ werden ab 15 Uhr mit Songs aus den 50er Jahren und einer tollen Modenschau des Vereins "Petticoat und Nierentisch" die Retro-Fans begeistern. Und auf der Stadtteilbühne präsentieren örtliche Vereine und Schulen ihr Können.

Weitere Informationen können unter Tel. 69 70 62-0 eingeholt werden. Unter dieser Nummer können auch Flohmarktanmeldungen vorgenommen werden.
Standgebühr: 5 Euro/Meter. Reservierungen bis zum 24. Mai um 17 Uhr. Das Straßenfest wird auch in diesem Jahr mit Sondermitteln des Bezirks Nord gefördert.

(aus: Hamburger Wochenblatt Nr. 21, Mittwoch, 23. Mai 2018)